Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

WLAN – Prinzip und Einstellungen


Die REFBox von AVM funkt auf unterschiedlichen Frequenzen im WLAN. In diesem FRITZ! Clip wird nicht nur das grundsätzliche Prinzip des WLAN-Funks erläutert, sondern auch, wie die optimalen Kanäle und Frequenzen über die Benutzeroberfläche eingestellt werden können.

Quelle: AVM

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

REFBox / FRITZ!Box als Mediaserver

Wie du deine REFBox spielend leicht als Mediaserver einrichtest, erfährst du in unserem neuesten FRITZ! Clip. Der REFBox-Mediaserver ermöglicht das Abspielen von Musik und Videos sowie das Anzeigen von Bildern auf Geräten im REFBox-Heimnetz.

Quelle: AVM

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Abstrahlcharakteristik der FriXtender Antennen

Die FriXtender Antennen sind so genannte Rundstrahler, oder auch omnidirektionale Antennen.

Rundstrahler -oder Rundumstrahler- sind Antennen, deren Abstrahlcharakteristik in der Horizontalen in allen (“omni”) Richtungen identisch ist. Ein typischer Rundstrahler ist eine Stabantenne, welche die maximale Abstrahlung in einem Winkel von 90 Grad zur Antennenachse hat und rundum in der Horizontalen in gleicher Feldstärke abstrahlt.

In vertikaler Richtung ist die Abstrahlcharakteristik eines Rundstrahlers kegelförmig mit einem begrenzten Öffnungswinkel:

FriXtender Abstrahlcharakteristik Rundstrahler Antennen

Durch eine Verkleinerung des vertikalen Öffnungswinkels konzentriert sich die Sendeenergie auf den schmaleren Abstrahlkegel, was sich in einer höheren Reichweite (Antennengewinn) bemerkbar macht. Dieses Verhalten machen sich auch die FriXtender L und XL zu nutze: durch eine Verringerung des Abstrahlwinkels wird eine höhere Reichweite erzielt.

Omnidirektionale Rundstrahler sind dank der hervorragenden horizontalen Abdeckung besonders für den Indoor-Einsatz geeignet, in der Vertikalen (bei mehreren Stockwerken) muss ein Kompromiss zwischen Reichweite und Raumabdeckung gefunden werden.

Mit steigendem Antennengewinn ist die Ausrichtung in vertikaler Ebene ganz entscheidend für die Empfangsverhältnisse: die Antennen sollten für einen optimalen Empfang im 90° Winkel zum Empfangenden Gerät ausgerichtet sein.

Mehr Details unter Stärken der verschiedenen FriXtender-Versionen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

FRITZ!W-Lan Stick AC 430 mit P2 Antenne getestet.

Um zu vergrößern anklicken!

Da wir uns natürlich mit der W-Lan Technik im allgemeinen und speziell mit den Produkten aus dem Hause AVM beschäftigen, testen wir viele Produkte im REFBox-Labor. Dabei kaufen wir W-Lan Geräte aller Hersteller, von Routern und Repeater bis zu W-Lan Endgeräten wie W-Lan Sticks und Kameras. Dabei testen wir alle Geräte unter realistischen Bedingungen in unseren Büros.

Zu unseren Tests gehört es auch die Geräte im Anschluss an unsere Tests zu zerlegen und zu begutachten. Dabei ist uns beim AVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO aufgefallen das auf der Platine ein Murata Antennenanschluss verbaut ist. (Bild rechts)

Da dachten wir uns – testen wir den W-Lan Stick doch mal mit einer FriXtender P2 Antenne und einer normalen FritzBox 7590.

Der Testaufbau.

Um bei allen Tests vergleichbare Ergebnisse zu erhalten haben wir in unseren Büros festgelegt wo wir die beiden zu testenden Geräte aufstellen. So stellen wir die miteinander verbundenen Geräte immer im selben Abstand an den selben Orten auf. Um realistische Bedingungen zu erzeugen müssen eine 20 cm Ziegelwand und eine 15 cm Trockenbauwand mit Glastür überwunden werden.. Denn bei Ihnen zu hause müssen Sie auch Wände zwischen Router und Ihrem Endgerät mit dem W-Lan Signal durchqueren. Die Messung läuft über 5 Stunden und erzeugt 18.000 Messpunkte durch sekundlichen Ping zwischen Client und Router.

FRITZ!WLAN Stick AC 430.

Der AVM FRITZ!WLAN Stick erreichte bei einer Messung ohne zusätzliche Antenne folgende Werte:

2,4 GHz Band:
Signalstärke: 56%
RSSI:-77
MAX Datenrate: 800 Mbit/s (theoretisch)

5,0 GHz Band:
Signalstärke: 55%
RSSI: -72
MAX Datenrate: 1733 Mbit/s (theoretisch)

Um zu vergrößern anklicken!

FRITZ!WLAN Stick AC 430 mit P2 Antenne.

Mit externer FriXtender P2 Antenne (Bild rechts) erreichte der AVM W-Lan Stick folgende Werte:

2,4 GHz Band:
Signalstärke: 55% (-1%) [Ist zu vernachlässigen und unterliegt der Messtoleranz +-1%]
RSSI: -73 (+4) [Ist zu vernachlässigen und unterliegt der Messtoleranz +-2]
MAX Datenrate: 800 Mbit/s (theoretisch)

5,0 GHz Band:
Signalstärke: 62% (+7%)
RSSI: -72
MAX Datenrate: 1733 Mbit/s (theoretisch)

FAZIT:

Der Fritz W-Lan Stick AC 430 eignet sich nur dann wenn das zu verbindende Gerät nicht über eine interne W-Lan Karte verfügt. Er scheint auf eine Entfernung von 10 Metern im 5GHz Band bereits stark nachzulassen, was auch durch nachrüsten einer FriXtender Antenne nicht signifikant verbessert werden kann. Im 2,4 GHz Band hingegen macht es auf diese Entfernung keinen unterschied ob er mit der internen Platinen-Antenne oder der externen P2 Antenne funkt. Da eine Antenne nicht am Stick befestigt werden kann und das Gehäuse des Sticks beim öffnen kaputt geht, raten wir von einem Umbau ab.

Sicherlich könnte eine deutliche Verbesserung des W-Lan Signals erzielt werden wenn z.B. eine REFBox 7593 mit einer P2 Antenne eingesetzt wird. Durch eine gerichtete P2 Antenne auf beiden Seiten ist natürlich eine deutlich bessere W-Lan Versorgung zu realisieren. Doch bliebe immer noch das Problem mit dem offenen Stick-Gehäuse und der nicht zu befestigenden Antenne am Stick.

Wer dennoch den Versuch wagen möchte benötigt folgende Artikel:

  1. AVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO (ca. 30,00€)
  2. FriXtender P2 Antenne (17,90€)
  3. FriXtender Murata-Pigtail (9,90€)

 

 

 

Veröffentlicht am 2 Kommentare

W-Lan Mesh funktioniert auch mit Antennen!

(W-Lan Mesh Quelle: AVM)

In der Welt des W-Lan versuchen alle Hersteller die Konfiguration der W-Lan Netzwerke immer mehr zu vereinfachen. Auch die Nutzbarkeit für die W-Lan Nutzer steht immer mehr im Mittelpunkt der Hersteller und deren Entwickler. Bisher war es so das Sie wenn Sie ein W-Lan Problem hatten dann haben Sie entweder einen Repeater eingesetzt oder sogar eine zweite FritzBox. In einigen Fällen haben wir als unternehmen beim Kunden gleich mehrere FritzBoxen und Repeater eingesetzt um zum Beispiel ein größeres Firmengelände mit zwei oder mehreren Gebäuden optimal mit W-Lan zu versorgen.

Heute ist die Konfiguration eines großen W-Lan Bereiches deutlich einfacher da Sie nur einmal zentral das W-Lan Netzwerk einrichten und alle Geräte im Mesh die Einstellungen automatisch übernehmen. Auch muss sich das Endgerät im W-Lan nicht ewig neu einwählen wenn es sich zwischen verschiedenen Access-Points (Zugangspunkte) bewegt.

Wofür steht Mesh?

(W-Lan Repeater Quelle: AVM)

Der Begriff Mesh kommt aus dem englischem und steht für verwoben oder vermascht. Denn ähnlich wie beim Stricken vermaschen wir in einem W-Lan-Mesh mehrere Zugangsmöglichkeit zu einem lokalen Netzwerk. So nutzen wir zur optimalen Abdeckung der Räumlichkeiten verschiedene Acess-Points und sogar verschiedene Technologien. Das besondere Hierbei ist das Sie alle Einstellungen zentral in Ihrer FritzBox machen und alle Geräte diese automatisch anwenden.

In einem Mesh nutzbare Technologien:

  • W-Lan Repeater, FritzBox, REFBox
  • Powerlan Adapter (Netzwerk über vorhandene Stromleitungen)
  • Lan Verbindungen (Kabelgebungenes Netzwerk)

Kann ich verschiedene Hersteller in einem Mesh nutzen?

Laut AVm ist es möglich jedes W-Lan Gerät auch Router, Repeater etc. anderer Hersteller in einem Mesh-W-Lan einzubinden. Doch wir raten immer dazu einem Hersteller treu zu bleiben. Denn der große Vorteil des zentralen einstellen wird meist nicht unterstützt. So müssten Sie wieder einen fremden Repeater eigenständig konfigurieren

(Poweran Adapter Quelle: AVM)

falls er dann doch nicht hundertprozentig kompatibel ist.

Sollten Sie also eine FritzBox oder unsere REFBox als Netzwerkzentrale nutzen empfehlen wir immer die Zubehör Geräte von AVM zu nutzen um unnötigen Ärger zu vermeiden. Auch kann unser Support keine Unterstützung für Fremdhersteller leisten.

Funktioniert Mesh mit Antennen?

Natürlich funktioniert Mesh auch mit den Antennen-Sets von FriXtender und unseren REFBox Modellen problemlos. Da unsere REFBox eine umgebaute FritzBox mit vollständigem Leistungsumfang ist können Sie natürlich Repeater oder weitere FritzBoxen als Mesh-Geräte einsetzen. So können Sie sogar das Mutter-W-Lan besser auf die Repeater ausrichten und so noch stärkere W-Lan Abdeckungen erreichen.

Weitere Informationen zum Mesh finden Sie auf der Mesh-Seite von AVM.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

W-Lan Problem: Kein W-Lan im Garten!

Der Frühling steht vor der Tür und wir freuen uns auf den Sommer. Wenn Die Sonne scheint zieht es uns raus ins Freie und wir möchten uns in unserem Garten wohlfühlen und das schöne Wetter genießen. Was gibt es schöneres als im eigenen Garten zu liegen die Sonne zu genießen und dabei ein wenig im Internet zu surfen, einen Film zu streamen oder einfach zu kommunizieren. Leider reicht das W-Lan oft nicht bis in den Garten und somit verbracht man sein Mobilfunk-Volumen innerhalb von Stunden oder ein, zwei Tagen.

Das W-Lan Problem:

Der Grüne Bereich zeigt die W-Lan Abdeckung.

In unserem Heutigem Beispiel aus der Praxis steht die FritzBox 6490 Cable von Unitymedia in der Diele (Garderobe) ganz in der Ecke eines Einfamilienhauses. Da auch diese FritzBox wie jede Handelsübliche so aufgebaut ist das sie Nahezu kugelförmig eine Funkblase fürs W-Lan aufbaut, Kommt es bereits im Wohnzimmer zu schlechten Bandbreiten im W-Lan. Auf der Terrasse oder dem Garten kommt gar kein W-Lan mehr an oder nur gerade soviel das eine normale Webseite ewig läd.

Das Haus ist in der unteren Ebene ca. 120m² groß und verfügt dazu noch über ein 1. OG mit weiteren 120m². Im 1. OG werden die Verbindungsprobleme über dem Wohnzimmer generell schwierig und bisher hat der Kunde das Problem mit Hilfe von drei Powerlan-Adaptern gelöst.

Die Lösung durch eine REFBox:

Die Kunden haben Ihre vorhandene FritzBox 6490 Cable im Umbau-Service mit zwei M2 und einer P2 Antennen umbauen lassen.

Die M2-Antennen Sind so ausgerichtet dass eine das EG ausstrahlt und die andere die Problematischen Bereiche im 1.OG „ausleuchtet“.
Die P2-Antenne wurde auf die Terrasse und einen Teil des Garten ausgerichtet sodass alle drei Powerlan-Adapter überflüssig geworden sind.
Auf dem Bild unten sehen Sie die Abdeckung nach dem Umbau durch REFBox.

Der Umbau war deutlich günstiger als die drei Powerlan-Adapter wodurch der Kunde hätte direkt Geld einsparen können. Da Die FritzBox mit den FriXtender Antennen nicht mehr Strom verbraucht sparen Sie jetzt dazu noch Strom da die Powerlan-Adapter natürlich auch Strom verbrauchen. gehen wir einmal davon aus dass jeder Powerlan-Adapter 10W verbraucht so haben wir den Stromverbrauch jährlich um min. 30€ gesenkt.

Haben Sie auch W-Lan Probleme können aber nicht auf Ihre FritzBox verzichten?
Konfigurieren Sie sich doch eine neue REFBox nach Ihren Bedürfnissen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

FritzBox 7590 und FritzBox 6890 LTE im Vergleich

FritzBox 7590 (Quelle: AVM)

Die beiden Top-Modelle der FritzBox sind aktuell die FritzBox 7590 für alle DSL Anschlüsse bis 300 MBit/s oder als WAN-Gigabit-Router hinter einem Glasfaser-Modem oder die Baugleiche FritzBox 6890 LTE die ebenfalls DSL bis 300 MBit/s und WAN-Gigabit unterstützt aber zusätzlich noch über eine LTE (4G) Karte mit wiederum 300MBit/s unterstützt.

Die FritzBox 7590

Die FritzBox 7590 ist unserer Meinung nach der aktuell beste Router auf dem Markt. Sie ist zuverlässig und für eigentlich jeden Anschluss die Richtige Wahl. Sollten Sie aktuell über einen DSL oder V-DSL Anschluss verfügen so empfehlen wir die 7590 da Sie auch Zukunftssicher ist. Denn sollte bei Ihnen FTTH (Glasfaser verfügbar werden so können Sie die FritzBox 7590 weiter hinter einem FTTH-Modem als WAN-Router nutzen und so einen FTTH-Gigabit-Anschluss voll nutzen.

Wir Bieten natürlich eine umgebaute FritzBox 7590 mit externen W-Lan Antennen als REFBox 7593 an.

FritzBox 6890 LTE (Quelle: AVM)

Die FritzBox 6890 LTE

Da die FritzBox 6890 LTE baugleich zur 7590 ist und zusätzlich noch LTE mitbringt ist die 6890 der perfekte Router für alle diejenigen die bei einer DSL Störung nicht auf eine Internetverbindung verzichten können. Das LTE-Modul der FritzBox 6890 lässt sich im Falle einer Störung der DSL-Leitung als Backup genutzt werden so können Sie weiter ins Internet während Ihr DSL-Anschluss entstört wird.

Wir Bieten natürlich eine Umgebaute Variante der FritzBox 6890 LTE mit verbesserter W-Lan Reichweite als REFBox 6893 LTE an.

 

Hybrid-Anschluss der Telekom?

SpeedPort Hybrid (Quelle: Telekom)

In den Hybrid-Anschlüssen der Telekom wird eine langsame DSL-Leitung mit einer schnellen LTE-Verbindung gekoppelt. So können Sie zum Beispiel auf dem Land wo über das DSL-Kabel nur geringe Bandbreiten möglich sind trotzdem hohe Bandbreiten nutzen. Dazu baut der Router neben der DSL-Verbindung parallel eine LTE-Verbindung auf. Der Hybrid-SpeedPort der Telekom kann nun zwischen beiden Verbindungen unterbrechungsfrei springen und Ihnen somit immer dann wenn die DSL-Leitung nicht ausreicht zusätzlich die LTE-Bandbreite bereitstellen.

Leider kann die FritzBox 6890 LTE dieses unterbrechungsfreie Handling zwischen den beiden Verbindungen nicht umsetzen wodurch Sie nicht als Hybrid-Router genutzt werden kann. Wenn man nun weiß das AVM auch den SpeedPort-Hybrid der Telekom baut fragt man sich warum der eigene Router diese Technologie dann nicht unterstützt.

Veröffentlicht am 3 Kommentare

W-Lan Problem: FritzBox in der Ecke der Wohnung!

In vielen Altbauten ist die Telefonleitung in einer Zeit in der es kein Internet gab in das Haus geführt worden. Damals hat sich niemand über Funknetze nachgedacht geschweige denn das es irgendwann mal eine Rolle Spielen könnte wo man einen Router aufstellen sollte. Damals war der einzige Gedanke den der Bauherr hatte möglichst wenig Kabellänge ab der Übergabestelle der Telekom zu verlegen da Kabel auch damals schon recht teuer war. Daher ist es sehr häufig so das die FritzBox heute in einer Ecke der Wohnung oder des Hauses steht.

Das W-Lan Problem:

Der Grüne Bereich zeigt die W-Lan Abdeckung.

In unserem Heutigem Beispiel aus der Praxis steht die FritzBox 7412 von 1&1 in der Küche ganz in der Ecke der Wohnung. Da eine Handelsübliche FritzBox so konzipiert ist das sie nahe zu kugelförmig ein W-Lan aufbaut. In unserem Beispiel bedeutet dies leider das ca. 75% des W-Lans leider nicht da ankommen wo es benötigt wird. Hier war es sogar so das zwei Räume nur zur hälfte überhaupt erreicht werden konnten.

Die Wohnung hat gerade einmal 85m² und ist ohne Trockenbau oder anderer ernst zunehmender Störfaktoren eigentlich gar kein Problem für einen Router. Jedoch scheinen Hier die Platinen-Antennen in der Serienmäßigen FritzBox deutlich an ihre Grenzen zu stoßen.

Die Lösung durch eine REFBox:

Die Kundin hat dann eine REFBox 7593 mit einer M2 und zwei P2 Antennen bestellt.

Die M2-Antenne sogt nun im Nahbereich der REFBox für gutes W-Lan. Sie deckt in unserem Praxis Beispiel Küche, Wohnzimmer, Bad, Diele und Kinderzimmer 1 ab.

Die beiden P2-Antennen wurden so ausgerichtet das sie je auf eines der „Problem-Zimmer“ ausgerichtet sind. Da die Antennen ca 75% der Antennen-Wirkung in Richtung des jeweiligen Raumes bringen. Ist die Abdeckung innerhalb der Wohnung nun gegeben. Durch unsere REFBox wird das Nutzbare W-Lan nun zu ca. 70% in der Wohnung genutzt und es verpuffen nur noch ca. 30%.

Haben Sie auch ein W-Lan Problem und möchten dieses mit Hilfe einer REFBox oder durch den Umbau Ihrer FritzBox lösen?
Schildern Sie uns Ihre Problematik in den Kommentaren.

 

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Stärken der verschiedenen Frixtender Antennen-Typen

Die im Konfigurastor verfügbaren FriXtender-Antennen Typen unterscheiden sich im wesentlichen bei den Merkmalen des dBi-„Gewinns“ bei den Frequenzbändern 2,4 GHz & 5 GHz.

Was bedeutet dBi:

Der mit “dBi” bei jeder Antenne angegebene Gewinn bezieht sich auf die Erhöhung der Reichweite. Wie wir das erreichen soll im folgenden Beitrag, leicht, verständlich und Grafiken¹ erklärt werden.

Keine Erhöhung der Strahlung!

Tatsächlich wird die Strahlung nicht verstärkt, sondern gebündelt, denn die FritzBox gibt immer die gleiche Leistung ab.

Grundlagen:

Die aktuellen FritzBox-Modelle sind theoretisch dass Sie die Strahlung möglichst kugelförmig um das Gerät herum abgeben. Diese Vorgabe wird aus technischen Gründen nicht ganz erreicht. Da diese Abweichung aber für unser Beispiel keine Relevanz hat gehen wir für die Erklärung von diesem hypothetischen Modell aus.

 

FriXtender S2 & M2

Während ein optimaler Iso-Strahler die Energie kugelförmig und gleichmäßig in alle Richtungen abstrahlt, quetschen Rundstrahler genannte Stabantennen (S2 / M2) die Kugel zu einer Art Donut zusammen, dies bedeutet dass die Strahlung in Längsrichtung der Antenne ab nimmt, in radialer Richtung jedoch zu.
Der Öffnungswinkel der Antenne gibt an, wie hoch der Donut ist: Kleiner Winkel = größer die Reichweite, aber geringere räumliche Abdeckung.

Zum vergrößern anklicken

Die im Konfigurator erhältlichen Stabantennen (S2 / M2) verändern diesen Winkel wie folgt:

  • S2: 104° (52° in einer Ebene) 3 dBi bei 2,4 und 5 GHz
  • M2: 90° (45° in einer Ebene) 5 dBi bei 2,4 und 5 GHz

Von S nach M wird der Donut flacher, aber erhält eine größere Reichweite.

 

FriXtender P2

Eine Sonderform nehmen hier die FriXtender P2-Antennen ein, diese Panel-Antennen mit direktionaler Abstrahlung strahlen keinen „Donut“ aus sonder hier wird das Signal in einem Doppelkegel zu beiden Seiten der Flächen  im Verhältnis ¼ zu ¾ abgestrahlt.

Die Panel-Antenne eignet sich also besonders, um entweder größere Strecken zu überwinden oder eine Stabantenne als Rundstrahler in nicht benötigte Bereiche Abstrahlen würde.

“Welches ist nun die beste Antenne für mich??”

Das hängt vor allem vom Ort und der Räumlichen Situation ab:

Zur räumlichen Abdeckung eignen sich eher S2 und M2-Antennen.
Um große Strecken zu überbrücken (Vom Erdgeschoss in das Gartenhaus) eignet sich eher die P2-Antenne optimal.

Noch mehr Tipps bei FriXtender im Blog: Welches ist das beste Antennenset für mich?

 

Auch wenn die FRITZ!Box in einer Ecke steht und man das WLAN aus der Ecke in den inneren Bereich konzentrieren möchte, sind P2-Antennen ideal.