FritzBox 7590 vs FritzBox 6890

FritzBox 7590 und FritzBox 6890 LTE im Vergleich

FritzBox 7590 (Quelle: AVM)

Die beiden Top-Modelle der FritzBox sind aktuell die FritzBox 7590 für alle DSL Anschlüsse bis 300 MBit/s oder als WAN-Gigabit-Router hinter einem Glasfaser-Modem oder die Baugleiche FritzBox 6890 LTE die ebenfalls DSL bis 300 MBit/s und WAN-Gigabit unterstützt aber zusätzlich noch über eine LTE (4G) Karte mit wiederum 300MBit/s unterstützt.

Die FritzBox 7590

Die FritzBox 7590 ist unserer Meinung nach der aktuell beste Router auf dem Markt. Sie ist zuverlässig und für eigentlich jeden Anschluss die Richtige Wahl. Sollten Sie aktuell über einen DSL oder V-DSL Anschluss verfügen so empfehlen wir die 7590 da Sie auch Zukunftssicher ist. Denn sollte bei Ihnen FTTH (Glasfaser verfügbar werden so können Sie die FritzBox 7590 weiter hinter einem FTTH-Modem als WAN-Router nutzen und so einen FTTH-Gigabit-Anschluss voll nutzen.

Wir Bieten natürlich eine umgebaute FritzBox 7590 mit externen W-Lan Antennen als REFBox 7593 an.

FritzBox 6890 LTE (Quelle: AVM)

Die FritzBox 6890 LTE

Da die FritzBox 6890 LTE baugleich zur 7590 ist und zusätzlich noch LTE mitbringt ist die 6890 der perfekte Router für alle diejenigen die bei einer DSL Störung nicht auf eine Internetverbindung verzichten können. Das LTE-Modul der FritzBox 6890 lässt sich im Falle einer Störung der DSL-Leitung als Backup genutzt werden so können Sie weiter ins Internet während Ihr DSL-Anschluss entstört wird.

Wir Bieten natürlich eine Umgebaute Variante der FritzBox 6890 LTE mit verbesserter W-Lan Reichweite als REFBox 6893 LTE an.

 

Hybrid-Anschluss der Telekom?

SpeedPort Hybrid (Quelle: Telekom)

In den Hybrid-Anschlüssen der Telekom wird eine langsame DSL-Leitung mit einer schnellen LTE-Verbindung gekoppelt. So können Sie zum Beispiel auf dem Land wo über das DSL-Kabel nur geringe Bandbreiten möglich sind trotzdem hohe Bandbreiten nutzen. Dazu baut der Router neben der DSL-Verbindung parallel eine LTE-Verbindung auf. Der Hybrid-SpeedPort der Telekom kann nun zwischen beiden Verbindungen unterbrechungsfrei springen und Ihnen somit immer dann wenn die DSL-Leitung nicht ausreicht zusätzlich die LTE-Bandbreite bereitstellen.

Leider kann die FritzBox 6890 LTE dieses unterbrechungsfreie Handling zwischen den beiden Verbindungen nicht umsetzen wodurch Sie nicht als Hybrid-Router genutzt werden kann. Wenn man nun weiß das AVM auch den SpeedPort-Hybrid der Telekom baut fragt man sich warum der eigene Router diese Technologie dann nicht unterstützt.


Kommentare

  1. Hallo aktuell ist die Fritzbox 6890 schon in der Lage DSL und LTE parallel zu nutzen. Man benötigt dafür allerdings einen multistream, da es nicht wie bei der Telekom Hybrid fassung auf der anderen seite als ein anschluss zusammengefasst wird. Bei einem speedtest mit mehreren Verbindungen addieren sich somit die geschwindigkeiten von DSL und LTE. Ich selbst konnte dies so testen. Leider unterstützt die Fritzbox noch kein Policy based Routing.

    1. Oh, vielen dank für diese Information, können Sie näher erläutern wie das Funktioniert und welche Einstellungen dafür notwendig sind?

      Denn unsere Informationen sowohl von AVM als auch den LTE-Netzbetreibern konnten wir diese sehr Hilfreiche Konfiguration nicht entlocken.

      1. Ich kann bestätigen dass es funktioniert. Jedoch mag die Xbox bzw. manche Spiele es ist, da wohl „on the fly“ die IP Adresse ständig gewechselt wird und man wird daher gerne schon mal aus Spielen rausgeschmissen. Ich musste die Funktion daher leider deaktivieren da Xbox Spielen sonst unmöglich wurde.

        1. Hallo Tourinquet,

          Du kannst in der Fritzbox-Oberfläche unter „Netzwerk“ aber auch festlegen das die Xbox eine Feste IP erhält und du kannst UDP-Ports freigeben dass Sie frei kommunizieren kann. Das müsste das Problem lösen.

          REFBox Support

Schreibe einen Kommentar zu Tourniquet Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.